Deutschlandstart in wenigen Wochen — YouTube Music angekündigt

Einstellen Kommentar Drucken

Die Suchfunktion soll sehr differenziert sein und auch vage Beschreibungen identifizieren, wie zum Beispiel: "Dieser eine Hipster-Song mit dem Pfeifen" (YouTube Music identifiziert dies dann als "Young Folks" von Peter Bjorn and John).

Neben einer werbefinanzierten Gratis-Variante gibt es ein Abo-Modell ohne Anzeigen, das auch Downloads erlaubt.

YouTube Music soll am 22. Mai zunächst in den USA, Australien, Neuseeland, Mexiko und Südkorea starten. Googles bisherigen Streaming-Dienst Play Music gibt es weiter, seine Abo-Kunden bekommen automatisch auch die Premium-Version von YouTube Music. Weitere Länder, darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz, sollen in naher Zukunft folgen.

YouTube Music wird über eine neue App für Mobilgeräte und einen Desktop-Player erreichbar und alternativ zum Abo auch als durch Werbung finanzierte kostenlose Version verfügbar sein. Für zwei Dollar mehr bekommt man unter dem Namen YouTube Premium zusätzlich werbefreien Zugriff auf alle Videos der Plattform sowie zu den Exklusiv-Produktionen, ähnlich wie es bisher bei YouTube Red der Fall war.

YouTube hat mehr als eine Milliarde Nutzer, von denen viele auch Musikvideos abrufen.

Der aktuelle Streaming-Marktführer Spotify hat 75 Millionen zahlende Kunden mit Abo und insgesamt 170 Millionen monatlich aktive Nutzer.

Mitarbeitende von Google haben ihren Arbeitgeber aufgerufen, sich vom "Geschäft mit dem Krieg" fernzuhalten.

Darin fordern die Beschäftigten Google auf, Drohnenprogramme des US-Militärs nicht mithilfe künstlicher Intelligenz zu verbessern.

Comments