Eishockey: Kanada wirft Russland im Viertelfinale aus der WM

Einstellen Kommentar Drucken

Kanadas NHL-Stars um Scorerkönig Connor McDavid haben Olympiasieger und Rekordweltmeister Russland bei der Eishockey-WM in Dänemark schon im Viertelfinale nach Hause geschickt. Ryan O'Reilly lenkte in der 65. Minute im Powerplay einen Schuss von Connor McDavid zum viel umjubelten Siegestreffer ins Netz. Die Sbornaja verpasste dagegen erstmals seit fünf Jahren das Halbfinale.

Auch auf Kanadas 3:2 durch Kyle Turris (48.) reagierte Russland prompt mit dem Ausgleich durch Sergej Andronow (49.). Ryan O'Reilly erlöste die Kanadier, die davor dreimal eine Führung aus der Hand gaben.

Auch ohne Superstar Alexander Owetschkin hatten die Russen nach dem Olympiasieg von Südkorea ihren 28. WM-Titel angestrebt.

Die Ahornblätter gehen in einem spannenden Schlagabtausch durch Parayko (5./PP) und Nugent-Hopkins (32./PP) in Front, aber Mikheyev (33.) und Barabanov (38.) gleichen vor der zweiten Pause aus. Beim 4:4 (55.) durch Artjom Anissimow ließ sich der kanadische Goalie Darcy Kuemper mit einem haltbaren Backhand-Schuss überlisten.

In die Runde der letzten Vier zogen auch die USA ein.

Kanada wird am Samstag auf den Sieger aus Finnland-Schweiz treffen, auf die USA wartet Schweden oder Lettland.

In einem weiteren Viertelfinale führte der dreimalige Stanley-Cup-Sieger Patrick Kane die Vereinigten Staaten ins Halbfinale. Vor 4846 Besuchern in der Jyske Bank Boxen in Herning lag das amerikanische Team nach einem Drittel mit Toren von Kane (11.) und Cam Atkinson (13.) mit 2:0 vorne.

Für die neuformierte deutsche Eishockey-Nationalmannschaft war das Turnier nach der Vorrunde beendet gewesen.

Comments