Relegation gegen Wolfsburg: Schafft Holstein Kiel den Durchmarsch in die Bundesliga?

Einstellen Kommentar Drucken

Der Bundesliga-16. empfängt den Dritten der Zweiten Liga am Donnerstag (20.30 Uhr) zum Hinspiel, das Rückspiel findet vier Tage später in Kiel statt. Im vergangenen Jahr konnte man die Krisensaison einigermaßen versöhnlich abschließen, als man den Lokalrivalen Eintracht Braunschweig in den Relegationsspielen zwei Mal schlagen konnte.

Denn: Zwischen Wolfsburg und Kiel liegen zwei Fußball-Welten.

Wolfsburg hat Angst vor dem ersten Abstieg seit 21 Jahren.

Er könnte aufsteigen und wird nächste Saison trotzdem ein Zweitliga-Trainer sein. "Wir haben die bessere Qualität", sagt Wolfsburgs Verteidiger Paul Verhaegh, "aber wir müssen auch die Arbeitsleistung auf den Platz bringen". Die "Störche", wie die Kieler oft bezeichnet werden, wären damit die erste Mannschaft aus dem Bundesland Schleswig-Holstein, die in die Bundesliga einzieht.

Am Wochenende hatte der Belgier Origi im Interview des ZDF-"Sportstudio" offenbart, Holstein Kiel nicht zu kennen.

Für Verwunderung sorgen vor allem die Aussagen einiger Wolfsburg-Spieler: Unter anderem gab Mittelfeldspieler Josuha Guilavogui an, noch nie vom Kieler Top-Angreifer Marvin Ducksch - mit 18 Treffern Torschützenkönig der 2. Liga - gehört zu haben. "Normalerweise sollte man den Verein kennen, wenn man ein bisschen den Fußball verfolgt".

Comments