KSC-Abwehrchef: "Der Wildpark wird brennen"

Einstellen Kommentar Drucken

Man hofft, gelernt zu haben aus den negativen Erfahrungen der letzten Jahre. Am Donnerstag wies das DFB-Sportgericht auch den zweiten Einspruch Aues gegen die Wertung der 0:1-Niederlage zurück. Ein falscher Freistoßpfiff von Schiedsrichter Manuel Gräfe lies die Träume platzen. Dass er das als einziger sah, änderte nichts daran, dass kurz darauf der HSV jubelte, weil Marcelo Diaz per Freistoß ein Tor für sein Team schoss.

Die Badener streben ein Jahr nach dem Abstieg die sofortige Rückkehr in die 2. Liga an. Denn mit der Aussage, die Chancen auf den Aufstieg stünden "50:50 "hat Sportdirektor Kreuzer Recht". 2012 stieg das Team nach den Entscheidungsspielen aus der zweiten Liga ab.

Misslich ist es aus Sicht der Sachsen allerdings, dass der KSC sehr selbstbewusst ist.

Hoffnungsträger: Fabian Schleusener ist mit 17 Treffern Karlsruhes bester Torschütze. Karlsruhe holte 69 Punkte, wäre damit in der Vorsaison als Tabellenführer aufgestiegen. Der KSC-Präsident weiß aber auch, dass zum Plan jede Menge individuelle Qualität kommt, die wiederum vom reichen Vizepräsidenten Günter Pilarsky abgesichert wurde. Sollte der in den beiden Spielen gegen Aue nun nicht gelingen, wird es auch finanziell eng. Bei allen Fragen nach der mittelfristigen Zukunftsplanung verweist man auf den geplanten Stadionneubau, mit dem mehr Einnahmen generiert werden sollen. Denn das Problem ist: Das Stadion in Aue ist sehr klein, fasst nur knapp 16-tausend Zuschauer. Im Herbst 2019 sollen die Bauarbeiten beginnen.

Comments