Studie mit 500.000 Menschen: Eier offenbar gesünder als bisher angenommen

Einstellen Kommentar Drucken

Menschen, die täglich Eier essen, haben wohl ein geringeres Risiko für Herzinfarkte und Hirnblutungen. Die Teilnehmer wurden zwischen 2004 und 2008 rekrutiert, nach ihrem Eierkonsum gefragt und in den folgenden Jahren wurde die Morbidität und Mortalität erfasst.

Bei der aktuellen Studie werteten die Forscher die Daten von 416.213 Teilnehmern aus, die weder an Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes erkrankt waren. Aus dieser Gruppe wurden bei einem medianen Follow-up von 8,9 Jahren 83.977 Fälle mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und 9.985 Todesfälle aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie 5.103 schwere koronare Ereignisse dokumentiert. Sie enthalten aber auch wichtige Proteine und Vitamine. Demnach aßen 13 Prozent jeden oder fast jeden Tag ein Ei, 9 Prozent aßen gar keine Eier oder taten das nur gelegentlich.

Im Vergleich zu Teilnehmern, die keine Eier zu sich nahmen, war der Eierkonsum mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. 28 % weniger Probanden starben aufgrund eines hämorrhagischen Schlaganfalls im Rahmen der Studie und auch das Risiko kardiovaskulärer Todesfälle sank um 18 %. Speziell für den Herzinfarkt lag dieser Wert bei 12 Prozent, für den hämorrhagischen Schlaganfall bei 26 Prozent und für den ischämischen Schlaganfall, der durch einen Gefäßverschluss verursacht wird, bei 10 Prozent. In China stehen laut der Fachseite "Wissenschaft aktuell" Schlaganfälle an erster Stelle. Zudem gibt es in China im Gegensatz zu Europa und den USA mehr Fälle hämorrhagischer als ischämischer Schlaganfälle.

Der Einfluss potenzieller anderer Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wurde von den Autoren berücksichtigt.

Frühere Forschungen, die einen Zusammenhang zwischen dem Eierkonsum und der Auswirkung auf die Gesundheit belegt haben sollen, seien nicht konsequent gewesen. Die meisten fanden unbedeutende Zusammenhänge zwischen dem Verzehr und der koronaren Herzkrankheit oder Schlaganfall. Ihre Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass andere Inhaltstoffe aus Eiern möglicherweise einen günstigen Effekt für die Herz-Kreislauf-Gesundheit haben könnten.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat lange Zeit empfohlen, Eier nur in Maßen zu verzehren.

Jahrelang empfahl die Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), reichlich Kohlenhydrate zu verzehren. Die DGE veröffentlichte Ende August eine überarbeite Version ihrer zehn Ernährungsregeln (1).

Es ist kurios: Dass Eier den Cholesterinspiegel steigen lassen können, ist ein Umstand, der Menschen verunsichert. Dabei wird etwa ein Drittel über verarbeitete Lebensmittel aufgenommen, wie etwa Kuchen, Kekse, Nudeln, Eiscreme und Soßen.

Comments