Melania Trump provoziert - "Mir egal"-Jacke auf dem Weg in Aufnahmezentrum"

Einstellen Kommentar Drucken

In den sozialen Netzwerken wird gemutmaßt, ob Melania Trump sich nicht wirklich für das Schicksal der Flüchtlinge interessiert oder ob sie mit der Jacke ihrem Mann eine Botschaft senden wollte.

Der Besuch Melania Trumps in der Einrichtung ist ein deutliches Zeichen an ihren Ehemann, der erst nach internationalem Protest die umstrittene Regelung, Kinder von ihren Eltern zu trennen, per Dekret untersagt hatte. Donald Trump möchte seine Frau via Twitter in Schutz nehmen und versucht zu schlichten. Er schrieb: "Melania hat verstanden, wie unaufrichtig die sind, und es ist ihr inzwischen wirklich egal".

Melania Trumps Sprecherin Stephanie Grisham hatte zuvor in Texas etwas anderes verbreitet: "Es ist eine Jacke".

Bei ihrer Ankunft in McAllen in Texas hatte die First Lady das kontrovers diskutierte Kleidungsstück gegen eine cremefarbene Jacke ausgetauscht; bei der Rückkehr nach Washington kehrte sie wieder zum ursprünglichen Outfit zurück.

Beim Abflug in Maryland war es am Donnerstag so warm, dass man keine Jacke brauchte.

► Auch Julia Davies, Politik-Journalisten bei der New York Times, stellt fest: "Jede Bewegung einer First Lady - und dazu gehört auch ihre Kleidungswahl - wird auf das kleinste Fünkchen von Einblick in ihr Inneres, oder das des Präsidenten, studiert".

Einen Tag nach der Kehrtwende ihres Mannes im Streit um die Trennung von Zuwanderer-Familien hatteMelania Trump demonstrativ ein Aufnahmezentrum für Flüchtlingskinder besucht. "Wenn man sich für unabsichtlich entscheidet, ist es natürlich ein Armutszeugnis an Bewusstsein, aber letztlich nichts mehr als was man ohnehin aus diesem Weißen Haus zurzeit erwartet", sagte Müller-Thomkins. Da Kinder nicht für längere Zeit inhaftiert werden dürfen, wurden die Familien bislang auseinandergerissen: Die Eltern kamen ins Gefängnis, die Kinder in Heime.

Donald Trump hat das Dekret unterzeichnet, das die Familientrennung an der Grenze zu den USA beendet. Sie sieht vor, jeden illegalen Übertritt der mexikanisch-amerikanischen Grenze strafrechtlich zu verfolgen. Wie "Vox" mit Bezug auf einen hohen Verwaltungsbeamten berichtet, wurden sechs dieser Kinder von ihren Eltern getrennt, während die anderen als unbegleitete Minderjährige ankamen. "Frau Trump hasst es zu sehen, wie Kinder von ihrer Familie getrennt werden", sagte Grisham am Sonntag. Ärzte warnen davor, dass die Trennung zu lebenslangen Traumata führen kann. Ein hochrangiger US-Regierungsmitarbeiter teilte am Donnerstag mit, das Pentagon sei vom Gesundheitsministerium gebeten worden, eine entsprechende Zahl von Betten bereitzustellen.

Wie ein hochrangiger US-Regierungsmitarbeiter mitteilte, soll die US-Armee für die Unterbringung von 20.000 illegal ins Land gelangten Kindern sorgen. Der ranghohe demokratische Senator Chuck Schumer sagte, er wolle zunächst wissen, wie viele Kinder bereits festgehalten werden. Dem Repräsentantenhaus liegen zwei verschiedene republikanische Gesetzentwürfe vor - einer des moderaten Parteiflügels und einer der Hardliner. Nun geht es um einen Kompromissvorschlag.

Comments