Forscher erwarten in diesem Sommer besonders viele Zecken

Einstellen Kommentar Drucken

Wissenschaftler schlagen wegen eines höheren Infektionsrisikos Alarm - denn gerade diesen Sommer wird es ihren Angaben nach besonders viele Zecken geben.

Das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) warnt vor einem "Zecken-Jahr".

"Wir werden die höchste Zahl an Zecken in den letzten zehn Jahren haben", so DZIF-Forscher Gerhard Dobler. In diesem Sommer werde es nach Angaben der Wissenschaftler besonders viele Zecken geben. Auch Borreliose werde von dieser Zeckenart übertragen. Zecken sind Hauptüberträger der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), einer viralen Hirnhautentzündung. Mithilfe eines komplexen Modells lasse sich schon im Winter die Zeckendichte für den Sommer vorhersagen. Grundlage ist die Zählung von Jungtieren in einem Infektionsherd in Süddeutschland. Infektionen können aber mit Antibiotika behandelt werden. Dort sind mehr Tiere mit Viren infiziert als anderswo.

Laut Medien gelten aktuell 156 Kreise in Deutschland als FSME-Risikogebiete. Dazu zählen fast ganz Bayern und Baden-Württemberg, aber auch Teile von Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Sachsen und des Saarlands.

Comments