Lidl-Rückruf: Hersteller ruft Tiefkühl-Gemüsemix zurück

Einstellen Kommentar Drucken

In der Regel handelt es sich um Hinweise der zuständigen Behörden auf eine Information der Öffentlichkeit oder eine Rücknahme- oder Rückrufaktion durch den Lebensmittelunternehmer.

Der belgische Hersteller "Greenyard Frozen Belgium N.V." ruft ein Tiefkühlprodukt zurück, das vom Discounter Lidl Deutschland unter der Eigenmarke "Freshona" vertrieben wird. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die Tiefkühlkost mit Listerien verunreinigt sei, teilte Lidl am Donnerstagabend mit.

Die Bakterien könnten unter anderem Magen-Darm-Erkrankungen und Symptome eines grippalen Effekts verursachen. Vor allem Schwangere, kleinere Kinder, ältere und immunschwache Menschen seien gefährdet, weshalb "ernsthafte Krankheitsverläufe" auftreten können.

Das Produkt sollte auf keinen Fall verzehrt werden. Lidl nahm die 1.000 Gramm Beutel umgehend aus dem Sortiment, allerdings wurden sie bereits in ganz Deutschland verkauft. Kunden, die das Produkt schon gekauft haben, können es in allen Filialen zurückgeben. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Die belgische Firma Greenyard Frozen Belgium N.V. ruf aus Gründen des Verbraucherschutzes sein Produkt zurück. Andere bei Lidl Deutschland verkaufte Tiefkühl-Produkte insbesondere weitere Tiefkühl-Produkte der Marke Freshona anderer Hersteller sind von dem Rückruf nicht betroffen.

Comments