Produktion im Mai 2018: + 2,6 % saisonbereinigt zum Vormonat | Pressemitteilung Statistisches Bundesamt

Einstellen Kommentar Drucken

Für den April 2018 ergab sich nach Revision der vorläufigen Ergebnisse aber ein Rückgang von 1,3 Prozent gegenüber März 2018 (vorläufiger Wert: - 1,0 Prozent).

Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Produktion im Mai um 3,1 Prozent. So hätten neben den Auftragseingängen und der Produktion auch die viel beachteten Einkaufsmanagerindizes positiv überrascht. Die Daten folgen auf überraschend gute Auftragszahlen vom Donnerstag. Die Firmen sammelten nach vier Rückgängen 2,6 Prozent mehr Aufträge ein und damit mehr als erwartet.

"Nach Monaten der Enttäuschung sind das gute Nachrichten zum richtigen Zeitpunkt", kommentierte Carsten Brzeski, Chefvolkswirt bei der Ing-Diba. Die hohen Auftragsbestände und die umfangreichen Auftragseingänge im Mai sprechen dafür, dass die Konjunktur im Produzierenden Gewerbe moderat aufwärtsgerichtet bleibt. Sie sei gegenüber dem Vormonat um 2,6 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit.

Die Industrieproduktion kletterte im Mai um 2,7 Prozent. Sie wurde vor allem durch die gestiegene Produktion von Konsumgütern getrieben, die um 6,5 Prozent zulegten. Die Baubranche meldete ein Produktionsplus von 3,1 Prozent. Der Dax legte zwischenzeitlich etwas zu.

Comments