Ehemaliger Arzt: Michael Jackson wurde als Junge von seinem Vater "kastriert"

Einstellen Kommentar Drucken

Knapp zwei Wochen nach dem Tod von Joe Jackson erhebt Michael Jacksons ehemaliger Leibarzt, Conrad Murray, schwere Vorwürfe gegen dessen Vater. Das behauptet zumindest der umstrittene Arzt des verstorbenen Sängers.

"Die Tatsache, dass Michael chemisch kastriert wurde, um seine hohe Stimme aufrechtzuerhalten, ist mit Worten nicht zu beschreiben", sagte Murray in einem Video, das vom Nachrichtenportal The Blast veröffentlicht wurde.

Michael Jackson selber hatte zu Lebzeiten von Misshandlungen seines Vaters berichtet. Dem Arzt zufolge sei Joe Jackson, der letzten Monat starb, "einer der schlimmsten Väter in der Geschichte". Darin behauptete der Autor, dass Jackson möglicherweise im Alter von 12 Jahren mit einem Medikament gegen Akne chemisch kastriert worden sein könnte.

Comments