Bundestrainer nicht eingeweiht:Löw wusste nichts von Özils Rücktritt

Einstellen Kommentar Drucken

Die Äußerungen und der Rücktritt des Nationalspielers haben nicht nur den deutschen Fußball und die Öffentlichkeit überrascht - auch der Bundestrainer war offenbar nicht vorbereitet. Er sei gestern in seinem Urlaubsort auf Sardinien gelandet, als ihn die Nachricht erreichte.

Sein Berater Harun Arslan sagte der Zeitung: "Weder der Bundestrainer noch ich waren vorab informiert". Dem Bericht zufolge hat Arslan allerdings gute Kontakte zum Berater Özils, Erkut Sögüt. Es gebe eine Kooperation bei Wechseln, die England betreffen, an der auch der Berater Ilkay Gündogans beteiligt sei.

Mesut Özil hat den Bundestrainer Joachim Löw scheinbar nicht vorab über seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft informiert
Mesut Özil hat den Bundestrainer Joachim Löw scheinbar nicht vorab über seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft informiert

Özil hatte sich am Sonntag erstmals zu seinem umstrittenen Treffen mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan im Mai geäußert und anschließend erklärt, er wolle nicht mehr für Deutschland spielen. Er prangerte einen weit verbreiteten Rassismus gegen ihn als Deutschtürken an und erhob insbesondere schwere Vorwürfe gegen DFB-Chef Reinhard Grindel.

Özil hatte via Social Media ein dreiteiliges Statement abgegeben, an dessen Ende der Rücktritt aus der DFB-Elf stand. "Er hätte eine Klarstellung auch von Özil selber intern anmahnen müssen".

Comments