Mesut Özil äußert sich zu Treffen mit türkischem Präsidenten Recep Tayyip Erdogan

Einstellen Kommentar Drucken

"Es ist in keiner Weise hinnehmbar", sagte Rauball, "wenn der DFB und seine Spitze pauschal in den Zusammenhang mit Rassismus gerückt werden".

DFB-Präsident Reinhard Grindel hatte vor zwei Wochen im "Kicker" wiederholt, dass Fans der Nationalmannschaft zu Recht Antworten erwarten würden und welche von Özil bekommen sollten.

In einem Kommentar der ARD-Sportschau heißt es ebenfalls: "Als in sozialen Netzwerken und auch in den Stadien die rassistischen Beleidigungen immer lauter wurden und die selbstverständlich berechtigte Kritik an seiner Instrumentalisierung durch Erdogan längst überlagerten, unterstützte ihn der DFB nicht". Kein weiterer Brandherd, keine Reaktion auf die Provokation - so die offensichtliche Devise des DFB in dieser schweren Depression.

Bodo Illgner, ehemaliger Nationalkeeper und Weltmeister von 1990: "Danke Mesut Özil für tolle Leistungen beim DFB-Team und Real Madrid!" Nun bezeichnet er Özils Leistungen seit diesem Turnier als "Dreck".

- Bei den Wahlen im November 2015 stimmten in Deutschland 59,7% der Türken für Erdogans AKB, in der Türkei selbst waren es mit 49,5% zehn Prozentpunkte weniger.

Spätestens mit dem finalen Teil seiner gedrittelten Erklärung hatte Özil am Sonntagabend den DFB-Chef selbst ins Visier genommen.

"Sie wollten nicht mehr mit mir gesehen werden und nannten die Situation "Krisen-Management". "Wir werden uns die Vorwürfe von Mesut Özil gegenüber den Medien, dem DFB und den Sponsoren in Ruhe ansehen, bewerten und anschließend entscheiden".

DFB reagiert auf Özil-Rücktritt

Uli Hoeneß: "Wann ist der Özil das letzte Mal am Gegner vorbeigekommen?" Der folgende Rundumschlag traf den DFB schwer und unvorbereitet. Mit dem FC Arsenal befindet sich der 29-Jährige im Rahmen des ICC auf Asien-Reise.

Zurückhaltend reagierte Demmer auf die von Özil erhobenen Rassismus-Vorwürfe. Deren Geschäftsführer ist Harun Arslan, der Berater des Bundestrainers. Bei der AfD etwa zeigt sich die Fraktionsvorsitzende Alice Weidel besonders kritisch gegenüber Özil: "Mit seiner Abschiedstirade erweist sich Mesut Özil leider als typisches Beispiel für die gescheiterte Integration von viel zu vielen Einwanderern aus dem türkisch-muslimischen Kulturkreis".

Nach dem Rücktritt Mesut Özils aus der deutschen Fußballnationalmannschaft und seiner scharfen Kritik am Deutschen Fußball-Bund haben sich türkische Regierungspolitiker auf die Seite des Fußballers geschlagen. Und Frankreich jetzt. Özils Foto bleibt falsch & seine Erklärung überzeugt nicht.

Sein "Habertürk"-Kollege Serdar Ali Celikler schreibt, das Ziel, Mesut Özil aus der deutschen Nationalmannschaft zu drängen, sei erreicht worden". Oft waren viele in Deutschland dankbar für seine Wortbeiträge.

Gerade weil er sich auf einen respektvollen Umgang und die Meinungsfreiheit berufe und damit sachliche Gründe für das Foto hätte, hätte er sich in unserer heutigen Informationsgesellschaft viel früher zu Wort melden müssen, so Fink weiter.

Warum aber in drei Teilen? Es wirkte, als schreibe er nieder, was er schon lange hatte sagen wollen. "Aber die genaue Antwort kennt nur er". Manche Facebook-Nutzer bewerteten das Englisch als "neutrale" Sprache des Deutschen mit türkischen Wurzeln. "Lothar Matthäus (...) wurde von den Medien fast gar nicht kritisiert", schrieb Özil. Sein Verein hingegen sehr, der FC Bayern verkündet wichtige Neuigkeiten via Twitter, spricht stolz über Follower-Zahlen und hat gerade die Ausgründung seiner Tochterfirma FCB Digital & Media Lab beschlossen.

Maas rief dazu auf, es sollten doch jetzt alle in sich gehen. "So aber sieht das nach Dampfablassen aus".

Comments