Polizei Koblenz löst mit Özil-Tweet scharfe Kritik aus

Einstellen Kommentar Drucken

"Jeder, der etwas davon versteht weiss, dass man sich in einem #Shitstorm nicht verstecken kann". Es scheint, als ob die Ordnungshüter auch ihre Meinung zur heiß diskutierten Causa loswerden wollten. User zeigten sich empört und kritisierten die Haltung der Polizei.

Es dauerte nicht lange, bis der Tweet wieder von der Bildfläche verschwunden war und durch ein Statement ersetzt wurde.

Die Polizei löschte den Tweet, distanzierte sich von der Äußerung "in aller Deutlichkeit" und erklärte, ein Mitarbeiter habe seinen privaten Account mit dem Dienstaccount verwechselt. Dabei betonte sie: Es sei "nicht der Praktikant" gewesen.

Die Polizei kommentierte die Löschung zunächst nicht weiter. Anderen gingen die Maßnahmen nicht weit genug, sie forderten die Entlassung des verantwortlichen Mitarbeiters.

Comments