Inflation im Juli bei 2,0 Prozent

Einstellen Kommentar Drucken

Die Inflation verliert etwas an Fahrt. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes lagen die Verbraucherpreise wie schon im Juni um 1,8 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Einen ebenfalls überdurchschnittlichen Preisanstieg gab es bei Nahrungsmitteln mit einem Zuwachs von 2,6 Prozent im Jahresvergleich, während sich Dienstleitungen um 1,6 Prozent verteuerten. Im Vergleich zum Juni dieses Jahres wurden Waren und Dienstleistungen um 0,3 Prozent teurer, wie die Statistiker mitteilten.

Gestiegene Energiepreise haben die Inflationsrate in Hessen im Juli bei 1,8 Prozent gehalten. - Die EZB hält einen Anstieg von mittelfristig zwei Prozent für die beste Voraussetzung für eine gute Wirtschaftsentwicklung.

Die Inflation liegt damit über dem Zielwert der Europäischen Zentralbank (EZB) für die Eurozone - sie strebt eine Teuerung von knapp unter 2,0 Prozent an. Laut einer ersten Eurostat-Schätzung lag die Wirtschaftsleistung (BIP) im ersten Quartal 0,3 Prozent höher als im Quartal davor. Damit hat sich das Wachstum den zweiten Monat in Folge abgeschwächt, und es wurde die niedrigste Wachstumsrate seit dem dritten Quartal seit 2016 erreicht.

Comments