Transfer zum BVB geplatzt? Chinesen geben Witsel nicht frei

Einstellen Kommentar Drucken

Dortmund-Verteidiger Manuel Akanji ist von den Fähigkeiten des Belgiers beeindruckt. Der belgische Nationalspieler Axel Witsel befindet sich offenbar im Anflug auf Dortmund.

Der Portugiese stellte klar: Witsel kann gar nicht mehr wechseln! Trainer Paulo Sousa, in Dortmund kein Unbekannter, geht fest davon aus, dass der belgische Nationalspieler Anfang kommender Woche wieder das Training in China aufnimmt. Der Transfer zum BVB werde "nicht stattfinden", wird er im chinesischen Staatsfernsehen CGTN zitiert.

Und: "Ich bin überzeugt davon, dass Witsel zurückkehren wird". Sousa glaubt jedenfalls, dass der 47-malige Auswahlspieler Witsel nach seinem Urlaub als "wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft am 5. August wieder zum Training erscheinen wird und uns in der zweiten Saisonhälfte helfen wird". Die chinesische "Super League" spielt innerhalb des Kalenderjahres, aktuell läuft der 15. von 30 Spieltagen. Ausgerechnet eine BVB-Legende bringt gerade jede Menge Unruhe in den geplanten Transfer hinein.

Der Eidgenosse, im Januar dieses Jahres für rund 20 Millionen Euro von den Schwarz-Gelben vom FC Basel verpflichtet, ist bislang sehr angetan von der Tagesarbeit unter dem neuen Coach, seinem Landsmann Lucien Favre.

Entscheidet die Fifa über den Witsel-Transfer?

Das Dortmunder Problem ist nicht der Spieler, sondern sein Klub Tianjin Quanjian.

Comments