Russlands Außenministerium ernennt Action-Held Seagal zum Sondergesandten | Politik

Einstellen Kommentar Drucken

In seinen Filmen löst Steven Seagal Konflikte auf die grobe Art.

Russlands Außenministerium hat gestern angekündigt, dass der US-Schauspieler Steven Seagal ("Alarmstufe: Rot") künftig Sonderbeauftragter für die humanitären Beziehungen zwischen den USA und Russland sein wird. Sein Amt werde er ehrenamtlich ausüben, gab das Außenministerium in Moskau am Samstag bekannt.

Sprecherin Maria Sacharowa postete auf Facebook ein gemeinsames Bild von sich und Seagal und schrieb dazu: "Mit einem Arbeitskollegen". Seagal bestätigte später seine Ernennung.

Kremlchef Wladimir Putin pflegt seit mehreren Jahren eine Freundschaft zu dem Kampfsportler und Schauspieler ("Nico", "Hard to Kill") und verlieh ihm 2016 auch die russische Staatsbürgerschaft. Der gebürtige US-Bürger pries Putin nach der völkerrechtswidrigen Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim als "einen der größten lebenden Weltstaatsmänner". Steven Seagal hat schon mehrfach politische Kontakte zwischen Moskau und Washington vermittelt. In Russland und anderen Ländern Osteuropas wird Seagal aber immer noch als Star gefeiert.

Comments