Alarm an Sicherheitstür: Bremer Flughafen: Sicherheitsbereich geräumt, Flugverkehr ruht

Einstellen Kommentar Drucken

Bremen - Einen Tag nach einem falschen Sprengstoffalarm am Frankfurter Flughafen hat es am Mittwoch den Bremer Airport getroffen.

Der Sicherheitsalarm wurde um 9.30 Uhr ausgelöst, gegen 12.45 Uhr lief der Betrieb laut einem Bericht von Radio Bremen wieder an.

Wegen eines Sicherheitsalarms hat die Polizei den Bremer Flughafen am Mittwoch vorübergehend komplett gesperrt. Der Verdacht habe sich aber nicht bestätigt, auch seien keine gefährlichen Gegenstände gefunden worden, sagte der Sprecher. Der Grund: Die Personenkontrolle war sich nicht sicher, ob sich jemand in den Sicherheitsbereich geschmuggelt hatte.

Der Flugverkehr hatte seit halb zehn Uhr geruht, weil an einer Sicherheitstür in Terminal eins ein Alarm ausgelöst worden war. Derzeit seien noch Sprengstoffspürhunde im Einsatz. Wenn auch die nichts fänden, sollten die Sicherheitskontrollen für die Fluggäste am Mittag wieder aufgenommen werden.

Nach Angaben des Flughafens mussten insgesamt vier Flüge gestrichen werden. Betroffen war jeweils ein Hin- und Rückflug auf den Linien Bremen-Riga und Bremen-Bergamo. Außerdem musste ein Lufthansa-Flug von Bremen nach Frankfurt leer abfliegen. Wegen der Sperrung mussten 71 Passagiere in einem Flugzeug mit Ziel Amsterdam die Maschine wieder verlassen und in den öffentlichen Bereich des Flughafens zurückkehren.

Comments