Hitzetage mit bis zu 39 Grad erwartet - teils Gewitter

Einstellen Kommentar Drucken

Der Donnerstag ist geprägt von schweren Unwettern - am Abend steigt die Tornadogefahr.

Auch in der Nacht zum Dienstag war wieder kaum Regen gefallen. Auch in Südhessen gab es heftige Unwetter mit Starkregen.

Aktuell von Westen her kräftige Schauer und lokale Gewitter. Gegen Mittag erreichen sie uns aus Frankreich. Es ist teils wieder extrem heiß, Höchstwerte knapp 30 Grad im Saarland und im Emsland bis örtlich nahe 40 Grad im Brandenburger Raum, an der Nordseeküste bei Seewind 27 bis 29 Grad. Zwischen Hannover und Berlin sind die Unwetter am späten Nachmittag am stärksten.

Nach der Hitzewelle kommt die Gewitterfront: Starkregen, Hagel und Hochwasser legen aktuell weite Teile Hessens und Nordrhein-Westfalen lahm.

Am Mittwochmorgen und am Vormittag im Westen und Nordwesten anfangs noch Schauer oder Gewitter.

Die besten Vorhersagen für Ihren Ort finden Sie auf weather.com.

In der Nacht zum Donnerstag halten sich die Gewitter. Die Tiefstwerte liegen im Norden und Westen bei 13 bis 16 Grad, sonst bei 17 bis 22 Grad. Es bildet sich das Sturmtief Oriana, das die Hitze aus Deutschland wegfegt.

Am Freitagmorgen ist die Hitze dann Geschichte. Im Norden bleibt es dabei weiterhin trocken.

Comments