BMW ruft 324.000 Autos zurück: Brandgefahr bei mehreren Modellen

Einstellen Kommentar Drucken

BMW ruft einem Zeitungsbericht zufolge mehrere Hunderttausend Diesel-Fahrzeuge in Europa zurück.

BMW ruft in Europa 324.000 Autos wegen möglicher Brandgefahr zurück.

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, hatte BMW bereits früher im Jahr schon einen entsprechenden Rückruf auf dem koreanischen Markt lanciert.

In Einzelfällen kann Glykol aus dem Kühler der Abgasrückführung austreten und sich in den heißen Abgasen zusammen mit Ölrückständen entzünden. Als Grund nannte der Münchner Autobauer ein möglicherweise defektes Abgasrückführungsmodul. Beim Werkstattaufenthalt sollen dann die fehlerhafte Teile ausgetauscht werden. 106.000 Autos wurden in Südkorea zur Überprüfung in die Werkstätten zurückbeordert. Der Rückruf bezieht sich aber auch auf Fahrzeuge mit 6-Zylinder-Dieselmotor, die zwischen Juli 2012 und Juni 2015 produziert wurden. Dort war es zu einzelnen Motorbränden gekommen.

Die Abgasrückführung ist eine Methode zur Reduzierung der Stickoxidabgase in Dieselmotoren. Südkoreanische Medien hatten von rund 30 Vorfällen berichtet. Zurückgerufen werden sollen BMW verschiedener Baureihen mit Vierzylindermotor, die zwischen April 2015 und September 2016 gebaut wurden.

Comments