Michael Moore ist wieder da - dieses Mal, um Donald Trump zu stoppen

Einstellen Kommentar Drucken

Vielen dürfte der Titel des neuen Films, Fahrenheit 11/9, bekannt vorkommen: Denn unter dem ähnlich klingenden Titel Fahrenheit 9/11 veröffentlichte Michael Moore seinen bislang bekanntesten Film.

Der neue Film des Oscarpreisträgers (2003 für "Bowling for Columbine") thematisiert die Spaltung der Gesellschaft in Trump-Anhänger und -Gegner und warnt vor gewalttätigen Auseinandersetzungen, die daraus resultieren.

Ausserdem spricht der Filmemacher soziale Ungleichheit wie das Drama in der Stadt Flint im US-Bundesstaat Michigan an. Der Film beschäftigt sich mit der US-Präsidentschaftswahl 2016 und der nachfolgenden Präsidentschaft von Donald Trump. Der Trailer zu "Fahrenheit 11/9" endet gewohnt provokant.

Comments