Bruchlandung in Sotschi: Mann erlitt bei Rettungseinsatz Herzinfarkt

Einstellen Kommentar Drucken

Bei der Bruchlandung eines Flugzeugs in der russischen Stadt Sotschi ist nach offiziellen Angaben ein Flughafenmitarbeiter ums Leben gekommen. Alle Passagiere überleben. Ein Rettungshelfer stirbt jedoch. 18 Menschen seien verletzt worden.

4 Passagiere, darunter ein Kind, seien mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden, berichtete die Agentur Interfax. Die Passagiere verließen die Maschine über die Notrutschen, während die Flughafenfeuerwehr den Brand löschte.

Die Maschine vom Typ Boeing 737 der Gesellschaft Utair sei aus Moskau gekommen. Dabei brach die linke Tragfläche ab und fing Feuer. "Das ging sehr schnell", zitierte Tass einen Angestellten des Flughafens.

Zur Unglücksursache lagen zunächst keine Erkenntnisse vor, Experten begannen kurz nach dem Zwischenfall mit den Untersuchungen. Kurz vorher habe es über dem Flughafen Gewitter mit gefährlich starkem Regen gegeben, sagte eine Meteorologin von der zuständigen Wetterüberwachung. Seine zwei Landebahnen können nur von See her angeflogen worden.

Comments