Großes Datenleck bei British Airways

Einstellen Kommentar Drucken

Die IAG-Tochter British AIrways wurde laut einer offiziellen Mitteilung Opfer eines Hackerangriffs, bei dem Zahlungsdaten - insbesondere Kreditkarteninformationen - von etwa 380.000 Kunden gestohlen wurden.

Kunden, die in den letzten zwei Wochen einen Flug mit British Airways gebucht haben, sollten Kontakt mit ihrer Bank aufnehmen. Kriminelle hätten die Daten von Kunden erbeutet, sagte Firmenchef Álex Cruz der BBC. Die Betroffenen seien unverzüglich informiert worden. Sollten finanzielle Schäden entstehen, werde die Fluggesellschaft diese ersetzen. "Wir nehmen den Schutz der Daten unserer Kunden sehr ernst". Betroffen seien persönliche und finanzielle Details, nicht aber Pass- und Reisedaten, teilte die Airline gestern in London mit.

Die Behörden seien informiert worden. British Airways hatte in den vergangenen Monaten erhebliche - allerdings interne -Computerprobleme, die zur Streichung vieler Flüge führten. Reisedetails oder Passdaten seien nicht gestohlen worden. Die Panne sei inzwischen behoben und die Internetseite funktioniere wieder normal. Die Aktien der Muttergesellschaft International Airlines Group gaben im frühen Handel am Freitag mehr als drei Prozent nach. British Airways habe die zuständigen Strafverfolgungsbehörden zwischenzeitlich bereits eingeschaltet. Im Mai 2017 legten Schwierigkeiten in der Stromversorgung die Rechner des Unternehmens lahm.

Comments