Trump rät Apple zu Produktionsverlagerung

Einstellen Kommentar Drucken

Apple und die US-Regierung kommen in der Sache der drohenden Preisanstiege durch den Handelskonflikt, den Präsident Donald Trump mit China angezettelt hat, nicht so richtig weiter. "Beginnt schon jetzt mit der Errichtung neuer Werke", twitterte der Präsident.

Trump an Apple: "Stellen Sie Ihre Produkte in den Vereinigten Staaten statt in China her". Das Unternehmen wollte sich dazu nicht äußern. Apple hatte tags zuvor vor zusätzlichen milliardenschweren Zöllen auf chinesische Importprodukte gewarnt. Nach Darstellung des Konzerns hätte dies für amerikanische Konsumenten Preissteigerungen zur Folge.

Betroffen davon seien vermutlich die Apple-Uhr sowie vom Unternehmen in China produzierte Kopfhörer und Lautsprecher, teilte das Management in einem Schreiben an US-Handelsbeauftragte mit.

Donald Trump erneuert seine Forderung an Apple, iPhones und andere Produkte in den USA zu bauen.

Sollte Trump die volle Höhe von 200 Milliarden Dollar ausschöpfen, würden die USA - zusammen mit den bereits verhängten Sonderzöllen auf Waren im Wert von 50 Milliarden Dollar - insgesamt für die Hälfte aller Importe aus China Extrazölle verlangen. "Und ich hasse es zu sagen, aber dahinter sind weitere 267 Milliarden Dollar, die kurzfristig angeordnet werden können, wenn ich es will".

Comments