Kommt der Erreger übers Wasser?:Lungenentzündungen alarmieren Norditalien

Einstellen Kommentar Drucken

Medienberichten zufolge erkrankten binnen einer Woche 150 Menschen an Lungenentzündung, vor allem in Städten nahe Brescia. Es wird angenommen, dass sich der Erreger über das Trinkwasser verbreitet. Die Bevölkerung wird dazu aufgerufen, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen. Daher seien Proben genommen werden, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. "Insbesondere führen die Hygienetechniker Trinkwasserproben durch, während das Labor spezifische Analysen durch, deren Ergebnisse in den nächsten Tagen vorliegen werden", erklärt der Regionalrat für Gesundheit der Lombardei, Giulio Gallera gegenüber Ansa.

In Norditalien häufen sich die Fälle von Lungenentzündungen. Es wird angenommen, dass der Erreger über das Trinkwasser verbreitet wird.

Zu den Aufforderungen an die Bevölkerung gehören unter anderem, die Filter der Wasserhähne zu ersetzen oder sie mit einem Kalkabscheider zu reinigen, das Warmwasser und dann das Kaltwasser vor Gebrauch fließen zu lassen und sich nach dem Öffnen der Wasserhähne und dem Öffnen der Fenster vom Wasseraustritt zu entfernen.

Wie es heißt, sollen an einer 69 Jahre alten Frau und einem 85 Jahre alten Mann Autopsien vorgenommen werden, um festzustellen, ob sie an Lungenentzündung starben. Die Krankheit kann durch Bakterien, Viren oder Pilze ausgelöst werden. Vor allem für ältere und schwer kranke Menschen können sie lebensgefährlich werden.

Comments