Daniel Küblböck: Seine Familie hofft trotz beendeter weiter

Einstellen Kommentar Drucken

"Leider wurde kein Anzeichen von Herrn Küblböck gefunden", so ein Sprecher der Küstenwache. "Angesichts der geringen Überlebensdauer bei den dort in dieser Jahreszeit herrschenden Wassertemperaturen wurde die schwierige Entscheidung getroffen, die Suche zu beenden", erklärte ein Sprecher der Küstenwache am Montag. Wie die Angehörigen auf Küblböcks Internetseite mitteilten, wurden Schiffe in dem Gebiet aber informiert, weiterhin Ausschau zu halten.

Für die Familie Daniels ist dies sicherlich ein großer Schock.

Im Übrigen bitte man darum, auf Spekulationen rund um das Verschwinden Küblböcks zu verzichten und der Familie Ruhe zu gewähren. Man habe "derzeit keine Kraft, die Vorfälle zu kommentieren".

Die intensive Suche nach dem in den Atlantik gestürzten Popsänger Daniel Kaiser-Küblböck ist nach gut einem Tag eingestellt worden. Der Sänger ging nach Angaben des Anbieters Aida Cruises bei einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York am Sonntag vor Neufundland über Bord, Suizidabsicht gilt als wahrscheinlich.

Das Kreuzfahrtschiff Aidaluna war zwischenzeitlich an die mutmaßliche Unglücksstelle zurückgekehrt. Nach dieser langen Zeit in nur 10,5 Grad kaltem Wasser seien die Überlebenschancen alleine im Meer nur sehr gering. Über Nacht suchte nur ein Schiff der Küstenwache weiter. Laut Aida handelte es sich neben der eigenen Aidaluna um die MS Zuiderdam (Holland America Line).

Die Küstenwache sei am Sonntagmorgen um 5.30 Uhr (Ortszeit/11.30 Uhr MESZ) alarmiert worden, sagte er.

Der Kapitän und die Crew hätten umgehend alle erforderlichen Maßnahmen zur Rettung eingeleitet. Ein Kabinencheck wurde durchgeführt, der bestätigte, dass ein männlicher Gast vermisst wurde. Juliette Schoppmann, die es ins Finale der ersten Staffel von DSDS schaffte, berichtet auf Facebook über ihre Sicht auf den Menschen Daniel Küblböck. Seitdem hatte die Küstenwache mit Hubschraubern nach dem Vermissten gesucht.

Außerdem sagte die Schule ab Donnerstag geplante Aufführungen der Abschlussinszenierung des Schauspieljahrgangs ab, in dem auch Kaiser-Küblböck war: "Aufgrund der tragischen Ereignisse um Daniel Kaiser-Küblböck haben das Ensemble und die Schulleitung des ETI beschlossen, die Vorstellungen von 'Niemandsland' vom 13".

Zu diesem Zeitpunkt war er erst 17 Jahre alt.

Durch die Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS), wo er Dritter wurde, wurde Küblböck 2002 bekannt. Anschließend veröffentlichte er die Single "You Drive Me Crazy", produziert von Dieter Bohlen, welche an der Spitze der deutschen und thailändischen Single-Charts landete.

Bei der TV-Show "Let's Dance" tanzte Küblböck zusammen mit Otlile Mabuse.

Seit 2015 macht Küblböck, der mittlerweile abwechselnd auf Mallorca und in Berlin lebt, eine Ausbildung zum Schauspieler. Noch am Samstag, den 8. September 2018, sollte er ein Konzert in Berlin spielen.

Comments