Hambacher Forst: Polizist feuert Warnschuss ab

Einstellen Kommentar Drucken

Kerpen - Ein Polizist hat am Braunkohletagebau-Gebiet Hambacher Forst am Mittwoch einen Warnschuss abgegeben. Laut Polizeiangaben haben mehrere vermummte Personen Polizisten auf der L276 attackiert und mit Steinen beworfen. Weil eine akute Gefahrensituation vorgelegen habe, habe ein Beamter die Schusswaffe gezogen und einen Warnschuss in die Luft abgegeben.

Die Vermummten hätten sich danach unerkannt in den Wald zurückgezogen, berichtete die Polizei weiter. Verletzt wurde durch den Schuss niemand. Von Seiten der Aktivisten gibt es noch keine Stellungnahme.

Der Hambacher Forst zwischen Köln und Aachen gilt als Symbol des Widerstands gegen die Kohle. Klimaschützer fordern seit Jahren einen Ausstieg aus der Braunkohleverstromung. Sie kritisieren vor allem den hohen Kohlendioxidausstoß der Kraftwerke.

Comments