Traktoranhänger umgekippt: Braut erlag ihren Verletzungen

Einstellen Kommentar Drucken

Eigens dafür wurde ein Traktor samt Anhänger festlich geschmückt und fuhr die Gruppe durch die Gegend. Insgesamt 13 Frauen wurden bei dem Unfall teils schwer verletzt. Nun erlag die Braut am Montagabend (17.09.) ihren Verletzungen. Zwölf Frauen wollten mit einem Traktoranhänger die bevorstehende Hochzeit ihrer Freundin feiern. In einem bunt geschmückten Traktoranhänger sollte es von Ort zu Ort gehen. Doch dann geschah die furchtbare Tragödie!

Was als schöner Polterabendausflug gedacht war, endete am 8. September in Allhartsberg fatal. Die angehende Braut starb an ihren schweren Verletzungen.

Auch die Braut in spe wurde schwer verletzt. Es folgte ein Großeinsatz mit Notarzt und Feuerwehr. "Wir haben sie ins Allgemeine Krankenhaus Linz geflogen". Sie alle wurden zu Untersuchungen in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

Der Fahrer habe angegeben, dass er keinen Alkohol getrunken habe, jedoch wohl zu schnell in eine Kurve gefahren sei, sodass der Anhänger mitsamt den 14 Frauen umkippte. Dies habe die teils schweren Verletzungen verursacht. Bisher war nur wegen des Verdachts auf fahrlässige Gemeingefährdung und fahrlässiger Körperverletzung in mehreren Fällen ermittelt worden. Laut Polizeisprecher Johann Baumschlager würde aber gegen den Fahrer des Traktors wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Für den Bruder dürfte dies eine doppelte Bestrafung darstellen. Indes befänden sich noch zwei Frauen im künstlichen Tiefschlaf. Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Comments