Offizielle Bestätigung - Erdogan eröffnet Ditib-Moschee in Köln

Einstellen Kommentar Drucken

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte am Mittwoch eine Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschlossen. "Dafür steht der Ministerpräsident nicht zur Verfügung". Der NRW-Ministerpräsident Laschet wird entgegen ersten Berichten nicht dabei sein. Dienstagabend hatte die Ditib erstmals öffentlich bestätigt, dass Erdogan zur offiziellen Eröffnung am 29. September kommen wird.

Köln. Es ist offiziell: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wird bei seinem Staatsbesuchs in Deutschland in der kommenden Woche die Zentralmoschee des türkisch-islamischen Verbands Ditib in Köln besuchen. Für einen offenen und kritischen internationalen Austausch sei die Moschee-Eröffnung nicht der geeignete Ort.

Die Ditib hatte zuvor mitgeteilt, Erdogan werde im Rahmen seines Staatsbesuchs in Deutschland die Kölner Moschee am 29. September eröffnen.

Der Dachverband türkischer Moscheegemeinden in Deutschland ist formal ein unabhängiger deutscher Verein. Früheren türkischen Angaben zufolge will er sich gleich zweimal mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) treffen.

Laschet will Erdogan aber zumindest "protokollarisch empfangen". Zudem sind ein Staatsbankett und ein Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier geplant.

Die Auftritte Erdoğans in Deutschland hatten in der Vergangenheit heftige Proteste hervorgerufen. In der Folge untersagte das Auswärtige Amt generell solche Auftritte ausländischer Politiker vor Wahlen oder Abstimmungen. Nach dem Putschversuch in der Türkei 2016 wurden Vorwürfe laut, Ditib-Imame sollen im Auftrag der Diyanet Gemeindemitglieder und Islamlehrer an staatlichen Schulen bespitzelt und dann angebliche Anhänger des islamischen Predigers Fethullah Gülen in Ankara gemeldet haben. Dort werde gegen Andersdenkende, Demokraten und kurdische Politiker Stimmung gemacht, Kinder würden "islamistisch indoktriniert".

Die von den deutschen Architekten Gottfried und Paul Böhm geplante Großmoschee gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Moscheebauten in Westeuropa.

Comments