Mit 338 km/h auf der Autobahn unterwegs - ohne Führerschein!

Einstellen Kommentar Drucken

Der 34-jährige Mann war laut Polizei am Dienstag mit seinem Porsche 911 GT3 auf der Autobahn A1 in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs - mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit.

Die Polizei hat in der Nacht auf Mittwoch auf der Westautobahn einen Raser gestoppt, der von Melk nach Amstetten mit durchschnittlich 280 km/h unterwegs war - auf jener Autobahnstrecke, wo 140 km/h erlaubt sind. Das war deutlich zu schnell für die Beamten, die dem Raser schlicht nicht hinterherkamen. Um den Raser aufzuhalten, bremste die Autobahnpolizei Medienberichte zufolge den Verkehr mit einer fahrenden Blockade vor ihm ein: Mehrere Streifen- und Zivilautos bildeten eine fahrende Mauer, der man nicht ausweichen konnte.

Amstetten. Mit einer spektakulären Aktion hat die Polizei in Österreich einen Autobahnraser geschnappt. Einen Führerschein konnte der Mann allerdings nicht vorzeigen. Der Verkehrssünder zeigte sich dem Vernehmen nach auch nicht wirklich einsichtig. Nach eigenen Angaben war er sogar teilweise mit 338 km/h unterwegs.

Laut "Passauer Neuer Presse" sei noch unklar, welche Strafe dem Mann droht. So werde das Strafmaß für das "Fahren ohne gültige Lenkberechtigung " von der Bezirksverwaltungsbehörde festgelegt. In Sachen Geschwindigkeitsübertretung hat die Polizei einem Sprecher zufolge aber ein Problem, weil der Mann offenbar nicht geblitzt wurde. "Es kommt darauf an, wie viel man ihm nachweisen kann", wird der Beamte zitiert.

Comments