Totally in Love - Trump singt Loblied auf Kim

Einstellen Kommentar Drucken

Der amerikanische Präsident stimmt ein weiteres Loblied auf den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un an.

Im zarten Alter von 72 Jahren hat sich der verheiratete US-Präsident zu einer neuen Flamme bekannt.

In aller Öffentlichkeit hat Donald Trump dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un am Samstag eine ungewöhnliche Liebeserklärung gemacht.

"Ich war knallhart, er auch, und zwischen uns ging es hin und her", berichtete Trump. Zunächst habe es ein Hin und Her an harten Worten gegeben, "und dann verliebten wir uns", sagte er am Samstagabend bei einer Wahlkampfveranstaltung in West Virginia. "Okay? Nein, wirklich." Und nicht nur die Gespräche mit Kim hätten sein Herz zum Schmelzen gebracht.

Schon am Rande der UN-Generaldebatte in New York vergangene Woche hatte Trump über Kim gesagt, er sei "sehr offen und großartig". Ihre persönliche Verbindung habe auch politisch Früchte getragen: Trump verwies auf den von Kim angekündigten Stopp aller Atom- und Raketentests, auch wenn Kritiker dahinter bislang wenig mehr als Lippenbekenntnisse sehen.

Dass die öffentlich bekundete Zuneigung für den ob seiner martialischen Drohgebärden Kim eine kalkulierte Provokation ist, machte Trump deutlich, als er im Anschluss bereits die Reaktion in liberalen Medien vorwegnahm: "Donald Trump sagt, sie haben sich verliebt. Das ist so unpräsidial". "Aber dann würden da draußen nicht 10.000 Menschen in diese prall gefüllte Arena drängen, sondern wir hätten nur 200 Leute draußen stehen".

Comments