Iranische Revolutionsgarden feuern Raketen auf Syrien ab

Einstellen Kommentar Drucken

Wie die iranischen Revolutionsgarden am Montag mitteilten, feuerten sie Raketen auf ein "Hauptquartier" von "Terroristen" in der Region von Bukamal ab.

Laut iranischen Medien haben Irans Militärs einen Raketenangriff östlich des Euphrats in Syrien ausgeführt. Den Garden zufolge wurden parallel zu dem Raketenbeschuss auch Ziele mit Drohnen angegriffen. "Zahlreiche Terroristen" seien getötet worden.

Beim Anschlag auf eine Militärparade in Ahwas hatten Angreifer am 22. September 24 Menschen erschossen. Die IS-Miliz verübte bereits vergangenes Jahr ein folgenschweres Attentat im Iran. "Die wahre Bestrafung kommt erst noch".

Demnach soll die Luftwaffen- und Raketenabteilung der Iranischen Revolutionsgarden den Angriff ausgeführt haben, berichtet der Sender Press TV mit Verweis auf das Portal Sepah News, das mit den Revolutionsgarden verbunden ist. Die Regierung in Teheran hat dem Erzrivalen Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) vorgeworfen, die verantwortlichen Extremisten zu unterstützen. Riad und Abu Dhabi wiesen dies zurück.

Der IS hat in Syrien und im Irak sein früheres Herrschaftsgebiet fast vollständig verloren. Das von den USA angeführte Anti-IS-Bündnis unterstützt die Offensive.

Comments