Kriselnder Modekonzern Gerry Weber tauscht den Chef aus

Einstellen Kommentar Drucken

Die Banken geben ein Sanierungskonzept in Auftrag.

Riesenüberraschung bei Gerry Weber: Ralf Weber verlässt den Vorstand des Haller Moderiesen. 45 Minuten später berichtete der Branchendienst "debtwire", dass die Modefirma ein Sanierungsgutachten in Auftrag gegeben habe. Ein Produktvorstand werde gesucht, die vakante Position des Finanzvorstands soll "zeitnah" besetzt werden, wie das Unternehmen weiter mitteilte. "Mit vereinten Kräften und der Unterstützung aller in Vorstand und Aufsichtsrat werden wir Gerry Weber wieder auf Kurs bringen", sagte Ralf Weber. Ralf Weber wechselt in den Aufsichtsrat des Haller Moderiesen, wo er den Platz seines Vaters übernimmt.

Erst nach der Meldung, etwa vier Stunden später, informierte Gerry Weber seine Aktionäre darüber. Damit soll die Zukunftsfähigkeit des Konzerns beleuchtet werden.

An der Börse kam der Vorstandsumbau gut an. Die Gerry-Weber-Aktie ist in den vergangenen elf Monaten um 75 Prozent eingebrochen. Dies ist jedoch nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Seitdem - also innerhalb von sieben Handelstagen - sank der Aktienkurs noch einmal um ein Drittel auf 2,685 Euro. Gerhard Weber hält 29,6 Prozent der Anteile, sein Sohn 3,9 Prozent.

Comments