Banksy-Werk zerstört sich nach Millionen-Versteigerung selbst

Einstellen Kommentar Drucken

Banksy ist bekannt für seine provokativen und manchmal politisch aufgeladenen Graffiti.

Mit einem Verkaufspreis von 1,2 Millionen Euro (1,04 Millionen Pfund) hat "Girl with Ballon" sogar den bisherigen Versteigerungsrekord von Banksy gebrochen. Unten lief das Bild in Streifen heraus.

Das Personal des Auktionshauses zeigt sich geschockt: "Es scheint, als seien wir gerade gebanksyd worden", erklärte der Direktor für Zeitgenössische Kunst bei Sotheby's Alex Branczik.

"Der unerwartete Vorfall wurde sofort Kunst-Welt-Folklore und markiert sicherlich das erste Mal in der Auktions-Geschichte, dass sich ein Werk automatisch selbst geschreddert hat, nachdem es unter den Hammer gekommen ist", teilte das Auktionshaus mit. Ob das Auktionshaus im Vorfeld informiert war, blieb zunächst unklar.

Das Bild mit dem Namen "Balloon Girl" zerstörte sich nach der Auktion selbst.

Bei dem Bild handelt es sich um eine Reproduktion von einem der bekanntesten Banksy-Motive, einem Mädchen, das einen roten Herzballon fliegen lässt.

Oft sind Banksys Werke satirisch, und er hat eine Vorliebe für ausgeklügelte Streiche. 2006 schmuggelte er eine lebensgroße Figur eines Insassen des Gefängnisses Guantanamo in Disneyland ein.

Banksy ist für seine Abneigung gegenüber einer Kommerzialisierung seiner Kunst bekannt und lehnt beispielsweise Ausstellungen seiner Werke ab. Der Künstler veröffentlichte am Samstagmorgen auf Instagram ein Foto der Aktion, versehen mit dem traditionellen Ruf des Auktionators, bevor der Hammer fällt: "Going, Going, Gone" - was in seinem Fall auf Deutsch so viel heißen würde wie, "es geht, es geht, es ist futsch".

Comments