Zahl des Tages: Netflix verursacht 15 % des globalen Internet-Traffics

Einstellen Kommentar Drucken

Googles Videoplattform YouTube ist für 11,4 Prozent des globalen Traffics und 21,3 Prozent des Video-Traffics verantwortlich - das ist knapp soviel wie für den gesamten Web-Browsing + MPEG-Traffic zusammen. Das berichtet das Branchenmagazin Variety unter Berufung auf den Global Internet Phenomena Report des Netzwerkausrüsters Sandvine.

Netflix-Konkurrent Amazon Prime kommt in den USA durchschnittlich auf 7,7 Prozent des für die Retiong benötigten Datenvolumens und liegt damit ebenfalls vor dem Video-Portal Youtube, welches auf rund 7,5 Prozent kommt.

United Parcel Service Deutschland S.à r.l. & Co. Es folgen der HTTP Media Stream (Auslieferung von Streaming-Media-Dateien über einen konventionellen Webserver) mit 10,3 Prozent und Prime Video (6 Prozent).

Weltweit beträgt der Anteil von Videowiedergabe 57,7 Prozent des gesamten Datenverkehrs. Andere Kategorien sind iTunes und Google Play (4,6 Prozent), Filesharing (2,8 Prozent) und Audio-Streaming (1 Prozent). Bei den einzelnen Anwendungen ist hier Netflix mit einem Gesamtanteil von 15 Prozent laut der Sandvine-Erhebung führend. In der EMEA-Region, zu der Europa, der Nahe Osten und Afrika zählen, führt hingegen YouTube mit 30,4 Prozent vor Netflix mit 23,1 Prozent.

Sandvine hat einen Bericht zur globalen Internetnutzung mit dem Titel "Global Internet Phenomena Report" veröffentlicht, wie Golem berichtet. Jedoch gibt es von den zwei grössten Ländern, China und Indien, keine relevanten Informationen.

Comments