So funktioniert die Nordische Diät

Einstellen Kommentar Drucken

Wer vor den herannahenden Weihnachtstagen noch etwas für seine Ernährung tun möchte, sollte einen Blick in den hohen Norden werfen: Die New Nordic Diet ist gesund und dabei noch umweltfreundlich.

Die Umstellung auf eine ausgewogene Lebensweise wird damit noch einfacher.

Die Küche der nordischen Länder liefert eine Vielfalt an Kohl, heimischen Beeren und Obstsorten (zum Beispiel Äpfel und Birnen), Wurzel- und Knollengemüse, Vollkorngetreide (zum Beispiel Hafer, Roggen, Gerste) sowie Raps-, Sonnenblumen- und Leinsamenöl.

Wichtigste Energiequelle der Nordic Diet sind pflanzliche Lebensmittel. Fleisch darf in Maßen verzehrt werden, wenn es aus artgerechter Haltung stammt.

Fischgerichte gehören zur nordischen Küche dazu.

Zwar empfiehlt auch die Mittelmeerdiät viel Obst, Gemüse, Fisch und Nüsse auf den Tisch zu bringen und selbstverständlich ist diese Ernährungsweise auf Dauer erwiesenermaßen sehr gesundheitsförderlich.

Die New Nordic Diet überträgt das Grundkonzept der Mittelmeer-Küche auf das Lebensmittelangebot der skandinavischen Länder, heißt es dort weiter. Außerdem arbeitet die nordische Diät mit regionalen, saisonalen und nachhaltig gewonnenen Produkten.

Der zusätzliche Fokus auf Nachhaltigkeit ist das Besondere an der New Nordic Diet. Sie verzichtet auf exotische Zutaten, deren Anbau zu viele Ressourcen und deren Transport zu viel Energie verbraucht.

Zudem reifen regionale Produkte länger, sind frischer und werden obendrein mit Heimatgefühlen verbunden - am Ende trägt auch dies zum guten Geschmack bei.

Beeren und Kohl enthalten wertvolle Stoffe, die vorbeugend gegen Krebs sein sollen. Fisch trumpft mit gefäßschützenden Omega-3-Fettsäuren auf. Wildpflanzen weisen einen höheren Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen auf als konventionell angebaute.

Den Angaben zufolge weisen auch aktuelle Studien auf die gesundheitlichen Vorteile der New Nordic Diet hin, unter anderem positive Veränderungen der Blutwerte und die Vorbeugung von Herzkreislauferkrankungen.

Comments