Für Respekt und Tariflohn - Seit Mitternacht wieder Warnstreik bei Amazon

Einstellen Kommentar Drucken

Noch bis Samstagabend wollen MitarbeiterInnen am hessischen Standort ihre Arbeit niederlegen. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi kamen am frühen Morgen 200 Mitarbeiter in Bad Hersfeld zu einer Streikversammlung. Verdi kämpft seit Jahren für einen Tarifvertrag. "Auch wenn Amazon im September eine Lohnerhöhung von 2 Prozent bezahlt hat, ist der Abstand zum geforderten Tarifvertrag des Einzel- und Versandhandels nicht geringer geworden", erklärte Verdi-Streikleiterin Mechthild Middeke.

Der weltgrößte Versandhändler müsse eine bessere Bezahlung garantieren.

Nach den bundesweiten Feiertagen sei mit einem erhöhten Volumen zu rechnen, sodass man davon ausgehe, dass nicht alle Bestellungen zeitnah abgearbeitet werden könnten, so Middeke.

Comments