Patentstreit: US-Chipkonzern verlangt von VW eine Milliarde Dollar

Einstellen Kommentar Drucken

Wolfsburg. Der Chipkonzern Broadcom will mit Patentklagen Geld vom Volkswagen-Konzern erstreiten.

Ein VW-Sprecher bestätigt, dass Broadcom Klagen "im Zusammenhang mit behaupteten Vorwürfen zu patentrechtlichen Fragen" eingereicht hat, will sich aber nicht zum laufenden Verfahren äußern. VW habe den Inhalt der Klagen geprüft und seinerseits rechtliche Schritte eingeleitet.

Laut einem Bericht des Spiegel geht es um technische Verfahren in den Navigations- und Unterhaltungssystemen von mehreren Modellen des Konzerns, darunter die VW-Modelle Golf, Passat, Touran und Tiguan sowie auch Autos von Porsche und Audi.

Patentklagen sind in der Technologiebranche gang und gäbe. Diese könnten den Einsatz der entsprechenden Halbleiter vorläufig untersagen und damit die Produktion zum Erliegen bringen. Oft einigen sich die Kontrahenten in Patentverfahren außergerichtlich.

In den USA geht Broadcom auch gegen Toyota und Panasonic vor. Ihnen wird die Verletzung von sechs Patenten vorgeworfen, unter anderem für Technologien zur Verarbeitung von Video- und Grafik-Daten sowie zur Stromsteuerung.

Comments