Fall Khashoggi - Leiche wurde nach AKP-Angaben in Säure aufgelöst

Einstellen Kommentar Drucken

Die Leiche des getöteten saudischen Journalisten Khashoggi ist nach Erkenntnissen der türkischen Regierungspartei AKP in Säure aufgelöst worden.

"Sie sind den Leichnam losgeworden, indem sie ihn aufgelöst haben", sagte Yasin Aktay der Zeitung "Hürriyet" am Freitag. Die türkischen Strafverfolgungsbehörden würden aktuell diese Theorie verfolgen, berichtete die US-Tageszeitung "Washington Post" am Donnerstag unter Berufung auf einen nicht namentlich genannten türkischen Regierungsvertreter. "Sie wollten sichergehen, dass nichts von der Leiche übrigbleibt". Die "Washington Post" zitierte eine türkische Quelle, wonach "biologische Beweise" im Garten des saudiarabischen Konsulats in Istanbul gefunden worden seien. Allerdings durften sie einige Wasserproben nehmen.

Khashoggi war am 2. Oktober ins Istanbuler Konsulat seines Heimatlandes gegangen, um ein Dokument für seine Hochzeit abzuholen, aber nicht wieder herausgekommen. Später dann gab Generalstaatsanwalt Abdullah al-Muadschab zu, dass Khashoggi "vorsätzlich" getötet wurde. 18 Verdächtige wurden demnach festgenommen und ein königlicher Medienberater sowie der Vize-Geheimdienstchef ihrer Posten enthoben.

Nach Bekanntwerden der Tötung des saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi in Istanbul war eines der größten Rätsel, wo seine Leiche zu finden sein könnte. Die Familie des Ermordeten wies die Anschuldigungen in einer Erklärung zurück, die von der "Washington Post" veröffentlicht wurde. Die Führung in Riad bestreitet jede Verwicklung des 33-jährigen Thronfolgers, doch hat der Fall sein Ansehen massiv beschädigt.

Comments