Mutprobe: Australier (†28) isst Nacktschnecke - tot

Einstellen Kommentar Drucken

Eine spontane Entscheidung mit tödlichen Folgen! .

Es war eine Schnapsidee mit fatalen Folgen: Weil er eine Nacktschnecke ass, infizierte sich der Australier Sam Ballard (†28) mit einer schweren Krankheit - und starb nach acht Jahren daran. In den folgenden Jahren war Sam Ballard an den Rollstuhl gefesselt. Dann kommt er auf eine verhängnisvolle Idee, wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet. Er war jung, gut aussehend und ein Ausnahme-Talent im Rugby. Doch ein Abend im Jahr 2010 sollte sein Leben grundlegend verändern.

Ein junger Mann aus Australien ist letzte Woche gestorben, nachdem er vor acht Jahren wegen einer Wette eine Nacktschnecke gegessen hatte. "Wir verhielten uns wie Erwachsene, als plötzlich eine Schnecke angekrochen kam", sagt er lokalen Medien.

Zunächst passierte offenbar überhaupt nichts. Er hatte sich durch das Essen der Schnecke mit dem Rattenlungenwurm infiziert.

Direkt danach ging es Ballard nicht schlecht, aber einige Tage später klagte er über Schwindelgefühl und heftige Schmerzen in den Beinen.

Durch die Parasiteninfektion zog sich Ballard eine Enzephalitis zu, eine Entzündung im Gehirn, die viele Menschen überstehen. Ballard hatte jedoch Pech. Sam Ballad fiel für 420 Tage ins Koma. Als er wieder aufwachte, war er von der Taille abwärts gelähmt. Als Ballard seiner Mutter offenbarte, er habe eine Schnecke verschluckt, meinte sie, niemand würde davon krank. "Sam ist im Hornsby Hospital eingeschlafen, nicht weit von dem Ort, wo er aufgewachsen ist", schrieb die australische Journalistin Lisa Wilkinson auf der Internetseite des TV-Senders Channel 10.

Nach jahrelangem Kampf mit den medizinischen Komplikationen starb er nun im Alter von 28 Jahren im Kreise seiner Familie und Freunde.

Comments