Tod mit 56: "Formel Eins"-Moderatorin Steffi Tücking gestorben"

Einstellen Kommentar Drucken

Der Programmchef des Senders, Thomas Jung, ist wie der Rest der Belegschaft "zutiefst schockiert". Sie wurde 56 Jahre alt. Radio war ihre Leidenschaft, Rockmusik ihre Liebe. "Sie gehörte zu den größten Radiopersönlichkeiten Deutschlands und wir sind alle fassungslos über ihren plötzlichen Tod", so Jung in einem Statement auf der Senderseite. Obwohl die Todesursache bisher nicht geklärt ist, legt der Beitrag nahe, dass das frühe Ableben der Radio-Persönlichkeit alles andere als vorhersehbar gewesen sein muss. 'SWR3' verliert nicht nur eine hervorragende Radiofrau, die Kolleginnen und Kollegen trauern auch um eine warmherzige Freundin. Sie war 56 Jahre alt. Tücking war rund 30 Jahre lang Moderatorin bei der Popwelle SWR3.

Neben ihrer Karriere beim Rundfunk war die Verstorbene in den 80ern als TV-Moderatorin der ARD-Musiksendung "Formel 1" bekannt.

Tücking habe Generationen von Menschen für Musik begeistert. Beim SWR präsentierte sie Formate wie die "SWR3 Morningshow", verschiedene Musiksendungen wie den "SWR3 Popshop" und auch die "ARD Popnacht".

69cb20c6-f649-11e8-b4cf-95e891f5dc8d_02171425103
Zur Galerie Die Moderatorin und Schauspielerin Stefanie Tücking ist tot. Die Trauer nach ihrem Tod ist groß. Ein Leben in Bildern

Auch auf den Bühnen der größten Festivals in Deutschland moderierte die ausgewiesene Musikexpertin, so auch beim SWR3 New Pop Festival oder bei Rock am Ring.

Ihr Elektrotechnikstudium hat die Kaiserslauterin nie abschlossen. 1987 erhielt die damals 24-Jährige die Goldene Kamera für ihre Moderation dieser Musikshow. In den 1990er Jahren moderierte sie die tagesaktuelle WDR-Sendung "Hier und Heute" und später im SWR-Fernsehen unter anderem die Sendung "Startklar - das Automagazin".

Comments