Aufrüstung: Trump hält US-Militärausgaben für "verrückt"

Einstellen Kommentar Drucken

US-Präsident Donald Trump strebt Abrüstungsverhandlungen mit China und Russland an.

Nun aber sind ganz andere Töne von Trump zu hören.

Konkret schrieb Trump: "Die USA haben in diesem Jahr 716 Milliarden Dollar ausgegeben. Verrückt!" Er sei sicher, dass er "irgendwann in der Zukunft" beginnen werde, mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu reden, um das "große und unkontrollierbare" Wettrüsten zu stoppen.

Was Trump zu der plötzlichen Einsicht bewogen haben könnte, ist unklar. Putin und Trump hatten wegen des Ukraine-Konflikts lediglich ein informelles Treffen am Rande des Gipfels.

Ein Datum für den Ausstieg der USA aus dem Vertrag wurde noch nicht mitgeteilt. Somit bliebe noch die Möglichkeit, die Atommacht China mit einzubinden, die am INF-Vertrag nicht beteiligt ist. Trump hatte bereits gesagt, dass er ein Abrüstungsabkommen sowohl mit Russland als auch mit China anstrebe.

Trump hatte im Oktober den Ausstieg aus dem INF-Vertrag angekündigt, der die Abschaffung von atomwaffenfähigen Mittelstreckenraketen regelte. Trumps Ankündigung löste Sorge vor einem neuen Wettrüsten aus.

Comments