Fußball - Uefa beschließt neuen Europacup-Wettbewerb

Einstellen Kommentar Drucken

Ab 2021 können mehr Vereine aus mehr Verbänden auf der europäischen Bühne spielen: Das UEFA-Exekutivkomitee hat bei seiner Sitzung in Dublin der Schaffung eines dritten Klubwettbewerbs ab dem Wettbewerbszyklus 2021-24 zugestimmt. Die Anzahl der Starter in der Champions League bleibt bei 32 Teams. Ein Bundesliga-Club pro Saison wird davon profitieren. Somit spielen jede Saison 96 europäischen Teams im Europapokal. Der neue Wettbewerb hat den Arbeitstitel "UEL2" und wird in der Gruppenphase 32 Teams umfassen. Das beschloss das Exekutivkomitee der Uefa. Aus der Bundesliga wird nur der jeweilige Sechste oder Siebte der Tabelle der Vorsaison in dem neuen Wettbewerb vertreten sein, der bislang über drei Qualifikations-Runden in die Europa League einziehen konnte. Das wird auch für die Europa League übernommen. Die Europa League wird damit verkleinert, dort spielen aktuell noch 48 Mannschaften. Der neue Wettbewerb ist das Ergebnis des laufenden Dialogs mit den Vereinen über die Europäische Klubvereinigung (ECA). Nach der Gruppenphase werde es allerdings eine weitere K.O. Der Beschluss stelle die faire Entwicklung der Club-Wettbewerbe sicher und sichere dem Fußball die Rolle als Sport Nummer eins in der Welt.

Der Name des Wettbewerbs wird vorerst mit Europa League 2 angegeben. Der Wettbewerb soll unterhalb der Champions League und Europa League angesiedelt werden.

Bis 1999 wurde der Europacup der Cupsieger als weiterer Bewerb neben der Champions League und dem damaligen UEFA-Cup veranstaltet, dann allerdings ersatzlos gestrichen.

Durch die Reduzierung der Teilnehmerzahl in der Europa League soll die Attraktivität des Wettbewerbs, der deutlich im Schatten der Königsklasse steht, gesteigert werden.

Comments