Kryptogeld-Werbung: Hohe Strafen für Boxer Mayweather und DJ Khaled

Einstellen Kommentar Drucken

So gab die US-amerikanische Aufsichtsbehörde am 29. November bekannt, dass sie gegen den Boxer Floyd Mayweather und den Musikproduzenten DJ Khaled Anklage erhoben hat.

Laut der Börsenaufsicht bewarben die beiden über ihre Social-Media-Kanäle sogenannte Initial Coin Offerings (ICOs), ohne offenzulegen, dass sie dafür bezahlt wurden.

Auch beim sogenannten Centra ICO, den Mayweather und Khaled angepriesen hatten, ging es demnach nicht mit rechten Dingen zu. Was er verschwieg: Die Herausgeber des Scams zahlten Khaled dafür 50.000 US-Dollar.

Laut der Mitteilung stellte die Börsenaufsicht nach umfangreichen Untersuchungen fest, dass Mayweather die angebliche Werbezahlung über 100.000 US-Dollar vom Startup Centra Tech nicht offenlegen konnte. Noch mehr erhielt Floyd Mayweather.

DJ Khaled - No Brainer (Official Video) ft. Die SEC reichte dafür bereits im April eine Zivilklage ein, die Staatsanwaltschaft von New York zog mit einer Strafanzeige nach.

Die US-Börsenaufsicht bestraft DJ Khaled mit einem Bussgeld von 100'000 Dollar. Mayweather stimmte nun überein, insgesamt 614.755 US-Dollar zu zahlen - Strafe und Gerichtskosten miteingerechnet.

"Anleger sollten skeptisch sein bei Investmentratschlägen, die auf Social-Media-Plattformen gepostet werden, und keine Entscheidungen auf Basis von Empfehlungen von Prominenten treffen", warnte Co-Direktor Steven Peikin von der SEC. Social Media Influencer sind oft bezahlte Werber, keine Investment-Profis. "Und die Wertpapiere, die sie anbieten, unabhängig davon, ob sie mit traditionellen Zertifikaten oder auf der Blockchain ausgegeben werden, könnten Betrug sein". Zudem wird Khaled für zwei Jahre von der Wertpapierförderung ausgeschlossen.

Comments