Ehemaliger US-Präsident George H.W. Bush gestorben

Einstellen Kommentar Drucken

Der Verstorbene sei "der beste Vater gewesen, den ein Sohn oder eine Tochter sich wünschen konnte", so die Mitteilung. "Er sagt wirklich über niemanden ein schlechtes Wort - mit Ausnahme von Ross Perot", schrieb die "New York Times" als im Sommer 2012 die Dokumentation "41" über das Leben des 41. amerikanischen Präsidenten vorgestellt wurde.

Erst im April dieses Jahres war seine Frau Barbara gestorben. Bei dessen Amtsantritt hinterließ Bush dem neuen Präsidenten einen respektvollen Brief. Dazu bedurfte es allerdings noch eines weiteren Krieges, angeführt von einem späteren US-Präsidenten namens Georg Walker Bush, einem der sechs Kinder von George und Barbara Bush.

Vertreter aller US-Militäreinheiten tragen den Sarg des ehemaligen US-Präsidenten Goerge H.W.Bush zum Präsidentenflugzeug. Bildquelle: REUTERSgalerieVielfach ausgezeichnet: Im Jahr 2011 verlieh der damalige Präsident Obama seinem Amtsvorgänger die Medal of Freedom.

Bush wurde 1924 als Sohn einer angesehenen Bankiers- und Politikerfamilie in Massachusetts geboren.

Der hoch dekorierte Kriegspilot und ehemalige CIA-Chef verbrachte nur eine Amtszeit im Weißen Haus.

Bush war nur eine Amtsperiode lang Präsident, Clinton hatte ihn bei der Wahl im November 1992 besiegt. In seiner Inaugurationsrede versprach Bush, "das Gesicht der Nation liebenswürdiger zu machen und das Antlitz der Welt freundlicher" - Lichtjahre entfernt von Trumps düsterer Antrittsrede. Russlands Präsident Wladimir Putin lobte "Mut und Weitsicht" des Verstorbenen.

Trump erfuhr auf dem G20-Gipfel vom Tode Bushs. Bush habe immer einen Weg gefunden, die Messlatte höher zu setzen.

Dann beendet Bush seinen Brief mit einer anrührenden Botschaft: "Sie werden unser Präsident sein, wenn Sie diesen Brief lesen". Bush erhielt damals eine Tapferkeitsmedaille, was aber nicht verhinderte, dass er Jahrzehnte später als Weichling beschimpft wurde, weil er mit seinen zurückhaltenden Patriziermanieren nicht so recht in die Form passen wollte, die der charismatische Reagan geprägt hatte. Barbara stand stets an Bushs Seite, vor allem nach seiner bitteren Wahlniederlage nach nur einer Amtszeit.

Dabei hatte George Bush Senior in der Außen- und Sicherheitspolitik bemerkenswerte Erfolge vorzuweisen. Amerika habe einen "Patrioten und bescheidenen Diener" verloren. "Dankbarkeit, dass George Bush unsere Sehnsucht nach der Einheit Deutschlands erkannte und verstand". Bush habe sein Leben einem Land gewidmet, das er geliebt habe.

Als einer der ganz wenigen westlichen Staatschefs stellte er sich offen hinter die deutsche Einheit 1989. Als "wahren Freund" der Deutschen würdigten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Kanzlerin Angela Merkel den Verstorbenen. Der Schauspieler und Ex-Politiker erklärte zu einem Bild der beiden in einem Flugzeug unter anderem: "Präsident Bush hat uns für einen letzten Flug verlassen, aber sein Zielort ist nicht unbekannt".

Der Tod des früheren Präsidenten ruft Bestürzung bei seinen Nachfolgern hervor.

Comments