Insider: Es gibt Übernahmepläne:Marlboro-Mutter ist heiß auf Cannabis

Einstellen Kommentar Drucken

Der kanadische Marihuana-Hersteller Cronos bestätigte am späten Montagabend, dass er Gespräche mit Altria führe. Diese befänden sich aber noch in einem frühen Stadium.

Cronos wird an der Börse derzeit mit mehr als zwei Milliarden Dollar bewertet. Laut der kanadischen Zeitung "Globe and Mail" vom Oktober gab es auch schon Gespräche mit dem kanadischen Cannabis-Hersteller Aphria, dessen Aktie angesichts von Vorwürfen bezüglich angeblicher Insidergeschäfte und Marktmanipulationen zuletzt um bis zu 30 Prozent eingebrochen waren. Wie der kanadische Marihuana-Hersteller Cronos bestätigte, prüft die Marlboro-Mutter Altria offenbar den Einstieg in das Cannabis-Geschäft und hat deshalb Gespräche mit Cronos aufgenommen. Das weckt auch bei anderen Tabakkonzernen Interesse. Analysten schätzen, dass die Cannabis-Industrie in den USA in diesem Jahr 11 Milliarden Dollar Umsatz machen wird, der dann bis zum Jahr 2030 bis auf 75 Milliarden Dollar steigen könnte. Eine Regierungsvereinbarung sieht vor, dass in der Legislaturperiode von 2018 bis 2023 Herstellung, Kauf, Besitz und Konsum von Cannabis für den persönlichen Bedarf von Volljährigen straffrei gestellt oder legalisiert werden soll - zu Bedingungen, die noch definiert werden müssen.

Insider: Es gibt Übernahmepläne:Marlboro-Mutter ist heiß auf Cannabis

Immer weniger Menschen rauchen normale Zigaretten.

Und auch das neue System Iqos, bei dem anders als bei Standard-E-Zigaretten keine nikotinhaltige Flüssigkeit verdampft, sondern echter Tabak erhitzt aber nicht verbrannt wird, hebt bislang offenbar nicht so richtig ab. So waren 2017 nur noch 14 Prozent der US-Amerikaner Raucher - so wenige wie nie zuvor. In den vergangenen Jahren setzte Altria verstärkt auf E-Zigaretten.

Comments