Australien erkennt West-Jerusalem als israelische Hauptstadt an

Einstellen Kommentar Drucken

Australien will Westjerusalem nach den Worten von Premierminister Scott Morrison formal als Hauptstadt Israels anerkennen.

Morrison bekräftigte das Bekenntnis seines Landes zu einer Zweistaatenlösung. Diese wirkt sich auch auf die Beziehung zum Nachbarland Indonesien aus, dem bevölkerungsreichsten muslimischen Land der Welt.

Morrison sagte, die australische Regierung habe nun entschieden, dass sein Land West-Jerusalem als Sitz des Parlaments und vieler anderer Institutionen der israelischen Regierung anerkenne.

Morrison sagte, die australische Regierung habe entschieden, dass sein Land nun West-Jerusalem als Sitz des Parlaments und vieler anderer Institutionen der israelischen Regierung anerkenne. Der Status von Jerusalem soll nach Auffassung des überwiegenden Teils der internationalen Gemeinschaft in zukünftigen Friedensgesprächen zwischen Israel und den Palästinensern festgelegt werden.

Der Umzug der australischen Botschaft liege zwar nun auf Eis, doch werde Canberra ein Büro für Verteidigung und Handel in Jerusalem schaffen. Verhandlungen über ein bilaterales Freihandelsabkommen wurden anschließend ausgesetzt.

Die Interessenvertretung der Palästinenser in Australien kritisierte die Entscheidung. Ihr Vorsitzender, Bischof George Browning, erklärte, die Anerkennung West-Jerusalems als Hauptstadt Israels "sabotiert jede echte Möglichkeit eines künftigen Abkommens und ermutigt Israels, mit seinen täglichen Menschenrechtsverletzungen gegen Palästinenser weiterzumachen".

Kürzlich hatte Morrison erklärt, dass Australien erwäge, mit einer Verlegung der Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem dem umstrittenen Beispiel der USA zu folgen. Der amerikanische Präsident Donald Trump hatte Jerusalem im Dezember 2017 als Hauptstadt Israels anerkannt und später die amerikanische Botschaft dorthin verlegt.

Der endgültige Status Jerusalems ist einer der grössten Streitpunkte im Nahost-Konflikt. Auch Länder wie Tschechien oder Brasilien plädieren dafür, ihre Botschaften nach Jerusalem zu verlegen. Israel beansprucht ganz Jerusalem als Hauptstadt, die Palästinenser wollen Ost-Jerusalem als Hauptstadt für einen künftigen eigenen Staat Palästina. Paraguay machte diesen Schritt Anfang September aber wieder rückgängig. Wegen des ungeklärten Status der Stadt war es lange Zeit diplomatischer Konsens gewesen, dass ausländische Staaten ihre Botschaft nicht in Jerusalem ansiedeln.

Comments