Abwicklung von Carige käme Italiens Banken teuer

Einstellen Kommentar Drucken

Die Zeitung zitierte in dem Bericht einen Brief der Europäischen Zentralbank (EZB) an Carige, wonach das Geldhaus eine Reihe von anhaltend kritischen Problemen beim Kapital, bei der Liquidität und der Unternehmensführung aufweise. Durch die Zwangsverwaltung soll die Bank wieder in ruhigeres Fahrwasser gebracht werden. Die Aufseher würden die Situation bei der Bank genau beobachten, die EZB kontinuierlich informieren und wenn nötig sicherstellen, dass die Kapitalanforderungen dauerhaft erfüllt würden, hieß es. Im Dezember war eine Kapitalerhöhung um 400 Millionen Euro gescheitert. Die Entscheidung der Aufseher sorgte für Nervosität an den Finanzmärkten. Der italienische Bankenindex fiel zeitweise um 2,8 Prozent, der Index für die Banken der Euro-Zone um 2,5 Prozent. Die Aktien von Carige waren am heutigen Mittwoch vom Börsenhandel ausgesetzt. Das sei notwendig gewesen, da die Mehrheit des Verwaltungsrats zurückgetreten sei. Zu ihnen gehörten Vorstandschef Fabio Innocenzi und Aufsichtsratschef Pietro Modiano. Die EZB hatte vom Institut gefordert, ihren Kapitalpolster aufzustocken und nach einem Fusionspartner Ausschau zu halten.

Unter der jahrelangen Konjunkturflaute, der schwachen Gewinnkraft der Branche und einem Berg an faulen Krediten leiden in dem hoch verschuldeten Land mehrere Geldinstitute.

Italienische Banken stehen an der Börse besonders im Fokus. Beim jüngsten Stresstest der EZB war das Institut einem Zeitungsbericht zufolge als anfällig eingestuft worden. Ziel sei, die Bank zu steuern und ihre Führung zu stabilisieren. Die Stahlgruppe von Vittorio Malacalza hatte sich bei der Aktionärsversammlung am 22. Dezember der Stimme enthalten. In der vergangenen Woche hatte es Insidern zufolge Gespräche gegeben zwischen der Aufsicht und Vertretern der Malacalza-Familie sowie dem bisherigen Chef des Geldhauses. 2017 retteten bereits andere italienische Geldhäuser das Institut, indem sie deren 320-Millionen-Euro-Anleihe kauften.

Comments