Das ist der Grund für den Umsatzeinbruch bei Apple

Einstellen Kommentar Drucken

Unmittelbar nach Bekanntwerden der neuen Prognose brach der Kurs der Apple-Aktie im nachbörslichen Handel um 5,3 Prozent auf 149,50 Dollar ein. Die drei Monate zwischen Anfang August und November, als Apple zum ersten privat geführten Billionen-Dollar-Unternehmen avancierte, erscheinen inzwischen wie aus einer anderen Ära. Dazu kommt: Um Trumps nationalistische Kernstrategie ("America First") zu bedienen, hatte Cook im Dezember eine Großinvestition von einer Milliarde Dollar (15 000 Arbeitsplätze) im texanischen Austin angekündigt.

Der wertvollste Konzern der Welt lebt nicht zuletzt vom Weihnachtsgeschäft. Auch die Gewinnmarge fällt mit 38 Prozent wohl leicht schwächer aus erwartet. Wir sind bestrebt, diese Erwartungen jeden Tag zu übertreffen.

Die Anwälte sehen diese Aussagen widersprüchlich zueinander und unterstellen, dass Apple damit möglicherweise stark irreführende Geschäftsinformationen ausgegeben und Investoren somit getäuscht habe. Auch Konzernchef Cook hatte da schon vor einem langsameren Wachstum in Ländern wie Brasilien, Indien und Russland gewarnt, China aber explizit nicht zu dieser Kategorie gezählt. Immer mehr Chinesen sind stolz darauf, eine "Handmaschine", wie die Mobiltelefone auf Chinesisch heissen, von einem heimischen Hersteller zu nutzen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist der Umsatz sogar geschrumpft. Der iPhone-Konzern senkte die Umsatzprognose für die vergangenen drei Monate auf 84 Milliarden Dollar, während zuvor 89 bis 93 Milliarden erwartet worden waren. Die Sammelklagen haben jedoch vor allem Apples Aussagen zur Geschäftsentwicklung in China im Fokus. Tatsächlich hat sich das chinesische Wirtschaftswachstum stark abgeschwächt.

Problem war laut Firmenchef Cook vor allem die schwächeren iPhone-Verkäufe in China.

"Da das Klima der zunehmenden Unsicherheit die Finanzmärkte belastete, schienen die Auswirkungen auch die Verbraucher zu erreichen". Das wären 18 Prozent weniger als vor einem Jahr. In London steuerten die Papiere von Next mit einem Plus von bis zu acht Prozent auf den größten Tagesgewinn seit fast eineinhalb Jahren zu. Die ersten vier Plätze belegen ausschliesslich chinesische Herstellern: Huawei, Oppo, Vivo und Xiaomi teilen sich knapp 80 Prozent des Marktes. Aber hier wurde Apple offenbar kalt erwischt.

Neue iPhones, iPads, Macs und mehr - was bringt Apple 2019? Der Handelsstreit mit China sei schuld, sagt Apple-Chef Cook. Apples Antwort im Schreiben enthält diesbezüglich nur wenig Selbstkritik, so findet man die eigentlichen Sündenböcke in Hauptsache außerhalb des Unternehmens.

Kritikern zufolge hat Apple mit dem Preismodell bei seinen neusten Modellen überzogen.

Ein iPhone XS, ein iPhone XR und ein iPhone XS Max (v.l.n.r.): Auch die Verkaufszahlen werden kleiner. Lange Zeit galt ein Apple-Gerät in der Volksrepublik als Statussymbol: Seht her, ich kann mir ein Gerät leisten, das in Kalifornien entwickelt wurde - keinen Schrott aus China.

Comments