Kevin Hart denkt über Rückkehr als Moderator nach - Show-Biz

Einstellen Kommentar Drucken

Kevin Hart hat in einem TV-Interview seine Version der Geschichte rund um sein Oscar-Desaster zu erzählen. Er denke über eine Rückkehr auf die Showbühne nach, sagte Hart in der Freitagsausgabe der US-Talkshow von Ellen DeGeneres.

Kurz nach seiner Ernennung als Oscar-Gastgeber war der US-Comedian im Dezember ins Kreuzfeuer der Kritik geraten.

Nachdem acht Jahre alte homophobe Tweets des Komikers wieder zu Tage kamen, trat er von dieser Aufgabe zurück. Stattdessen beschloss er, von seiner Moderatorenrolle bei den Academy Awards im Februar zurückzutreten. Zugleich entschuldigte er sich bei der schwul-lesbischen LGBTIQ-Gemeinde für "unsensible Worte aus der Vergangenheit".

Die offen lesbische Moderatorin DeGeneres gab Hart in ihrer Sendung nun Rückendeckung. Hart habe sich mehrfach für frühere schwulenfeindliche Äußerungen entschuldigt, sagte DeGeneres. Der Insider fügte hinzu: "Viele Mitglieder der Academy waren verwirrt, weil er nun doch das getan hat, was sie wollten, also war er wieder im Rennen für die Moderation". Die Veranstalter hätten positiv reagiert und ihr versichert, dass sie sich Hart als Moderator wünschten.

Der Komiker ist aus Filmen wie "Jumanji: Willkommen im Dschungel", "Ride Along" oder "Central Intelligence" bekannt. Gerüchten zufolge wird dabei vielleicht erstmals gang auf einen Moderator verzichtet. Bei den beiden vergangenen Galas stand Late-Night-Talker Jimmy Kimmel (51) als Gastgeber auf der Bühne.

Comments