Norman Langen: Sohn von Schlagersänger wäre bei Geburt fast gestorben

Einstellen Kommentar Drucken

Die Geburt eines Kindes ist eigentlich ein Grund zur Freude.

Norman Langen hatte die Geburt seines Sohnes am 9. Dezember mit einem stolzen Instagram-Posting verkündet: Zu einem Schnappschuss der frisch gebackenen Eltern und des neugeborenen Babys schrieb der Sänger: "Wir können unser Glück noch gar nicht fassen und unsere Gefühle kaum beschreiben, deshalb nur ein kurzer Post von mir".

Ihr Baby wäre bei der Geburt beinahe gestorben, berichtet "Promiflash".

Norman und Verena Langen haben vor zwei Jahren geheiratet.

Norman und Verena Langen haben emotionale Wochen hinter sich. Jetzt spricht der 33-Jährige erstmals über dieses Erlebnis. Da macht es ihm auch nichts aus, die Windeln seines Sohnes zu wechseln. "Ich bin für alles zuständig, was oben reinkommt", erklärt Verena.

Aber als die Geburt eingeleitet werden sollte, kam es zu Komplikationen.

Im Interview mit dem TV-Sender RTL schilderte Norman Langen die schwierige Geburt: Nachdem seine Frau Verena etwa sechs Stunden in den Wehen gelegen habe, habe die Hebamme festgestellt, dass die Position des Babys unverändert sei, und zu einem Kaiserschnitt geraten. Die behandelnden Ärzte rieten ihr zum Kaiserschnitt. Norman Langen, der von einem Auftritt in die Klink geeilt war, hielt seiner Liebsten während der OP die Hand. Aber dann spielten sich dramatische Szenen ab.

Auch seine Frau und er selbst bekamen daraufhin Panik und erfuhren: "Der kleine Mann hatte dreimal die Nabelschnur um den Hals gewickelt", sagt Norman über die beängstigende Situation.

Comments